Vergleich zwischen Straßentoten und Neuwagenverkäufen in Irland rückläufig

Die Gesamtzahl der Verkehrstoten im Jahr 2011 betrug 186. Dies ist ein Rückgang um 14% gegenüber 2010 (212). Dies ist eine Verringerung der Gesamtzahl der Todesopfer seit 2007 um 50%.

Die folgenden Felder zeigen die Aufteilung und wurden von der RSA freigegeben.

Dies sind die Zahlen von 2011 im Vergleich zu 2010
2011 wurden 45 Fußgänger getötet und 2010 44.
2011 wurden 82 Fahrer und 2010 91 Fahrer getötet
2011 wurden 33 Passagiere getötet, 2010 wurden 55 Passagiere getötet
2011 wurden 17 Motorradfahrer und 2010 2010 17 Motorradfahrer getötet
2011 wurden 9 und im Jahr 2010 5 Radfahrer getötet
Die Gesamtzahl für 2011 betrug 186 und 2010 waren es 212.

Dies sind großartige Neuigkeiten für die Familien aller Menschen, die dieses Jahr gerettet wurden. Hoffentlich wird sich dieser Trend mit besonderer Wachsamkeit fortsetzen.

Während der Hauptgrund für den Rückgang der Zahl der Verkehrstoten die Einführung von Blitzer war, war das Strafpunktesystem die Verringerung der Alkoholtoleranzen, und vor Ort prüfte ein neues Fahrertrainingssystem, das eine umfassende TV-Werbekampagne hervorhebt Geschwindigkeitsgefahren und gefährliches Fahren, Roadshows und bessere Aufklärung. Seltsamerweise wurde wenig über die Rezession und den daraus resultierenden Rückgang der Zahl der Autofahrer im Vergleich zu 2006/2007 erwähnt.

Betrachtet man den Rückgang der Neuwagenverkäufe im Jahr 2011 im Vergleich zu 2007, wurden 2007 186.540 Automobile verkauft, während im letzten Jahr in Irland 89.900 Neuwagen zugelassen wurden. Dies entspricht einem Rückgang von etwas mehr als 50%, was nahezu dem Rückgang der Zahl der Verkehrstoten im selben Zeitraum 2007-2011 entspricht. Wurde dieser Vergleich untersucht, um zu sehen, gibt es einen Zusammenhang, der auf den ersten Blick sehr ähnlich zu sein scheint?

Niemand möchte die in den letzten Jahren durchgeführte Straßenverkehrssicherheit diskreditieren, um die Zahl der Verkehrstoten in Irland zu verringern. Ist es nicht ein Denkanstoß, wenn man die Ähnlichkeiten bei der Verringerung der Zahl der 2011 verkauften Neuwagen und der Zahl der Todesopfer 2011 kennt. Der Rückgang der Pkw-Verkäufe in den letzten vier Jahren liegt deutlich nahe an der Zahl der Straßen Todesfälle im gleichen Zeitraum. Da ich diesen Rückgang in Irland nur recherchiert habe, weiß ich nicht, ob dieser Vergleich in anderen Ländern möglich ist. Ich hätte jedoch gerne Zeit und Geld dafür.

Diese Zahlen haben mich eine Zeitlang beschäftigt und bis jetzt habe ich keine Forschung gesehen, um meine Theorie entweder zu bestätigen oder zu diskreditieren. Es wäre interessant, wenn dies getan würde. Es sollte beachtet werden, dass es mit zunehmenden Kraftstoffkosten und Kfz-Versicherungen naheliegend ist, dass die Autofahrer vorsichtiger sind, wie oft sie ihr Auto benutzen. Eltern versichern ihre Kinder nicht so oft in ihren Autoversicherungen. Autofahrer suchen nach alternativen Reisemöglichkeiten. Es ist daher sinnvoll zu glauben, dass sie zwar auf der Straße so viele Autos fahren, dass sie jedoch nicht so viel unterwegs sind. Dies könnte ein weiterer Grund für die Verringerung dieser Verkehrstoten seit 2007 sein, im selben Jahr, in dem die Rezession begann!

Auto Ankauf Düsseldorf